LOADING...

Unangekündigte Kassennachschau ab 2018: Welche Rechte und Pflichten zur Mitwirkung haben Sie?

Mit der Oktober-Ausgabe (2017) unserer Simon News hatten wir darüber informiert, dass fortan strengere Regeln für die Nutzung elektronischer Kassen gelten. So muss Ihre Kasse grundsätzlich über die Möglichkeit der Einzelaufzeichnung verfügen und eine elektronische Speicherung aller Daten möglich sein. Darüber hinaus muss die Kasse die elektronische Auswertbarkeit durch das Finanzamt ermöglichen.

Um diese Vorgaben effektiv überwachen zu können, hat das Finanzamt ab 2018 die Möglichkeit, eine unangekündigte Prüfung Ihres Kassensystems durchzuführen. Sie sind verpflichtet, dem Prüfer Zugang zur Kasse und zu allen Aufzeichnungen im Zusammenhang mit der Kasse zu gewähren. Darüber hinaus sind alle Organisationsunterlagen (z.B. Bedienungs- oder Programmieranleitungen) vorzulegen. Auch wenn Sie nur eine offene Ladenkasse nutzen, also z.B. nur eine Geldschublade, ist eine Kassennachschau bei Ihnen möglich.

Es gibt jedoch auch Beschränkungen für den Prüfer bei der Kassennachschau. So sind Ihre Privaträume grundsätzlich tabu. Außerdem muss der Prüfer sich ausweisen und nachvollziehbar seinen Auftrag zur Prüfung darlegen. Eine weitere Besonderheit ist, dass der Prüfer direkt zu
einer umfassenden Betriebsprüfung übergehen kann, wenn im Rahmen der Kassennachschau Unregelmäßigkeiten auftauchen.

Mit Hilfe unserer Infografik erhalten Sie einen Überblick darüber, was Sie bei einer Kassennachschau beachten müssen und welche Vorbereitungen im aktuellen Jahr zu treffen sind. Für Ihre Rückfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.


DATE: Feb 22, 2018
AUTHOR: admin
Aktuelle Steuernews