LOADING...

Anhebung der Grenze für Kleinbetragsrechnungen von 150 € auf 250 €

Im Mai 2017 hat der Bundesrat dem sog. Bürokratieentlastungsgesetz II zugestimmt. Durch das Gesetz hebt der Gesetzgeber die Grenze für Kleinbetragsrechnungen (§ 33 UStDV) rückwirkend zum 1. Januar 2017 von 150 € auf 250 € an.

Geringere Anforderungen für Vorsteuerabzug aus Kleinbetragsrechnungen

Ziel der Kleinbetragsregelung (§ 33 UStDV) ist ein Vereinfachungseffekt vor allem bei der Abrechnung von kleinen, in kurzer Zeitfolge vorkommenden Barumsätzen, insbesondere im Handel mit Waren des täglichen Bedarfs, aber auch bei Leistungen, die durch Automaten abgerechnet werden. Hier ist die Erteilung von Rechnungen mit allen erforderlichen Pflichtangaben besonders zeitraubend und kostspielig und in der Praxis häufig auch nicht durchführbar.

Praxishinweise

  • Kleinbetragsrechnungen haben gemäß § 33 Satz 1 UStDV folgende Angaben zu enthalten:
  • vollständiger Name und vollständige Anschrift des leistenden
    Unternehmers,
  • Ausstellungsdatum (Rechnungsdatum),
  • Menge und Art der gelieferten Gegenstände (Waren) oder Umfang und Art der sonstigen Leistung,
  • Entgelt und darauf entfallender Steuerbetrag in einer Summe
    (Bruttobetrag) sowie

Ausweis des anzuwendenden Steuersatzes – oder Hinweis auf die Steuerbefreiung. Die Angabe „gesetzliche Umsatzsteuer enthalten“ reicht nicht aus!

Bei Kleinbetragsrechnungen bis 250 € sind gegenüber den in § 14 Abs. 4 UStG normierten Rechnungsangaben entbehrlich

  • Angabe des Netto-Rechnungsbetrages des Umsatzsteuerbetrages.
  • Angaben über den Namen und die Anschrift des Leistungsempfängers,
  • Berücksichtigung des Zeitpunkts der Lieferung oder der
    sonstigen Leistung sowie
  • Angabe der Steuernummer und fortlaufenden Rechnungsnummer.

Beachten Sie aber!

Keine Anwendung findet die Kleinbetragsregelung bei Rechnungen im Versandhandel (§ 3c UStG), bei innergemeinschaftlichen Lieferungen (§ 6a UStG) sowie bei der Umkehr der Steuerschuld in Fällen des § 13b UStG (z.B. bei Reparatur-leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers).


DATE: Jun 30, 2017
AUTHOR: admin
Aktuelle Steuernews